Um Augenkrankheiten frühzeitig erkennen und Ursachen der Blindheit erforschen zu können, untersuchte jetzt ein Forscherteam der University of Chicago unter Zuhilfenahme elektronischer Technik Funktionsweise und Aufbau des menschlichen Sehnervs. Spektakuläres Teilergebnis: Der Sehnerv besteht aus 1,2 Millionen Nervenfasern.

Dem Augenarzt Albert Potts und den Computer-Spezialisten Donald Hodges und C. B. Shelman gelang es, diese Zahl mit Hilfe eines computergesteuerten Bild-Auswertungsgerätes zu ermitteln. Das Instrument tastete auf elektronischem Wege die Oberfläche der Mikrophotographien ab, die die Wissenschaftler von Querschnitten durch Sehnervfasern angefertigt hatten.