Von Kurt Ballerstedt

Im Mai wollen die Freien Demokraten und der Deutsche Gewerkschaftsbund in einer Klausurtagung versuchen, einen Kompromiß für die Mitbestimmung der Arbeitnehmer zu finden. In dem folgenden Beitrag setzt sich der Autor kritisch mit dem von der FDP vorgelegten Drei-Faktoren-Modell auseinander, das bei den Gewerkschaften auf scharfe Ablehnung gestoßen ist. Professor Ballerstedt war Mitglied der sogenannten Biedenkopf-Kommission, die vor drei Jahren ein Gutachten über die Erfahrungen bei der Mitbestimmung ausgearbeitet hat.