Archäologische Bücher über griechische Inseln, die Atlantislegende, Çatal Hüyük, Zypern, Salamis und Südarabien

Spuren der Vergangenheit zu erforschen, Spuren von Menschen, die vor Jahrtausenden gelebt haben, Ruinen ihrer Tempel, Paläste und Wohnhäuser, Reste ihrer Kleidung und Möbel, die Dinge des täglichen Gebrauchs, ihre Kunst- und Kultgegenstände, ihre Waffen, ihren Schmuck: das ist immer wieder eines der faszinierendsten Erlebnisse. Und so ist es denn kein Wunder, daß "archäologische Reisen" immer beliebter werden. Andererseits aber kommt es gerade bei solchen Fahrten von Ruinenfeld zu Ruinenfeld nicht selten zu Enttäuschungen, zumal bei jenen, die die Ausgrabungsstätten ganz unvorbereitet besuchen und dann auf die hastig heruntergespulten Auskünfte von Fremdenführern angewiesen sind. Bei archäologischen Expeditionen sollte man möglichst schon vorher wissen, was man sehen wird. Sonst entsteht nur allzuleicht der Eindruck, eigentlich nichts als Steine gesehen zu haben. Eine ganz ausgezeichnete Möglichkeit, sich auf den Besuch einiger der interessantesten und bedeutendsten Ausgrabungen der letzten Jahre vorzubereiten, bietet der Gustav Lübbe Verlag mit seiner (1967 begonnenen) Reihe "Neue Entdeckungen der Archäologie".