Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen hat die britische Regierung in dieser Woche versucht, eine neue Nordirland-Politik einzuleiten: Die Veröffentlichung des programmatischen Weißbuches am Dienstag in London sollte nicht von Bombenanschlägen begleitet werden wie das Nordirland-Referendum am 8. März.

Entsprechend dem Mehrheitsvotum in diesem Referendum soll Nordirland – so sieht das Weißbuch vor – so lange ein Teil Großbritanniens bleiben, wie die Majorität es wünscht. Der katholischen Minderheit – ein Drittel von 1,5 Millionen Einwohnern – sollen aber volle Bürgerrechte gewährt werden. (Die fehlende Gleichberechtigung ist die Ursache des Dauerkonflikts.)