Immobilien mit Sex-Rendite

Vom ältesten Gewerbe der Welt können nun auch bundesdeutsche Renditejäger profitieren. Der Chef der deutsch/österreichischen "Anabella-Liegenschaften"-Gesellschaft, Kurt Kohls, errichtete bereits sechs "Erostessen-Heime" in verschiedenen Städten der Bundesrepublik und Österreich. Nach seiner Devise: "Statt dunkler Geschäfte auf der Straße – Liebesdienst mit Charme in der Geborgenheit modern ausgestatteter Appartement-Häuser", konnte Kohl im vergangenen Jahr 15 Prozent Rendite erwirtschaften. Zur Zeit verhandelt Kohl mit verschiedenen Nachbarländern um entsprechende Lizenzen, geplant ist sogar eine "Liebesinsel" außerhalb Europas. Beteiligungen (ab 10 000 Mark) werden zur Hälfte grundbuchlich gesichert (Darlehen mit 12 Prozent Zinsen) und zur anderen Hälfte als KG-Beteiligung oder inkognito als stille Gesellschaftereinlage mit Stimmrecht verwendet.