FREIE UND HANSESTADT HAMBURG:

Ilse Jacob: Gesamtschullehrerin; sollte aus dem Beamtenverhältnis auf Probe entlassen werden. Aus dem Dossier des Verfassungsschutzes: "7. – 9. 4. 1961 J. nimmt als Delegierte am Bundeskongreß der VVN (Vereinigung Verfolgter des Naziregimes) in Stuttgart teil; 1962 J. nimmt an den Jugendfestspielen in Helsinki teil; Sommersemester 1963 J. ist die erste Vorsitzende der SDS-Gruppe an der Universität Hamburg. SDS-Mitglied bis 1968. 22. 10. – 16. 11. 1963 J. nimmt an einer KP-Delegatiorisreise in die UdSSR teil... 1971 Mitglied der DKP und des Vorstandes der DKP-Betriebsgruppe Lehrer." Ilse Jacob ist die Tochter des Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten Franz Jacob, der 1944 als KPD-Mitglied hingerichtet wurde; ihre Mutter, ebenfalls Lehrerin, wurde 1945 aus dem KZ Ravensbrück befreit. – Mit Ilse Jacob solidarisierten sich Eltern, Kollegen, Schüler, Teile der SPD, DKP und der Gewerkschaften. Der Senat ernannte sie nach fast einem Jahr zur Studienrätin und damit zur Beamtin auf Lebenszeit.