In einem Interview sagte Bundesminister Egon Bahr über das Verhältnis zur DDR:

"Nachdem es 20 Jahre lang eine Situation der Feindseligkeit und der Verhärtung gegeben hat, ist es nicht vorstellbar, daß von heute auf morgen die Dinge zwischen den beiden Staaten reibungslos laufen und funktionieren. Es ist natürlich, daß erst mit Mühsal und Ärger die Sache in Gang kommt.

Das heißt, ich rechne mit einer Übergangsphase von wirklichen Schwierigkeiten, und ich rechne danach mit einer Phase, in der es normalere Schwierigkeiten gibt. Aber richtig normal im Sinne der Regungslosigkeit wie zwischen Österreich und der Bundesrepublik, fürchte ich, wird es so lange nicht werden, als es sich bei der DDR eben um die DDR handelt. Sie gehört einem anderen System an.