Petersberg für die DDR

Auf der Suche nach einem repräsentativen Platz für ihren Bevollmächtigten ist das Auge von DDR-Fahndern am Bonner Petersberg hängengeblieben. Das große Hotel steht seit Jahren frei und entspräche wegen seiner Lage mannigfaltigen DDR-Interessen: Der Bevollmächtigte, der nicht vor dem 1. Juli erwartet wird, sähe Bonn dort, wo er es am liebsten sähe: Zu seinen Füßen. Der Petersberg ließe sich hermetisch abriegeln, was dem DDR-Sicherheitsbedürfnis entgegenkäme. Pikantes am Rande: Vom Petersberg aus wurde die Bundesrepublik in den Gründerjahren durch die drei Hohes Kommissare kontrolliert; das Hotel gehört dem CDU-Freund und 4711-Besitzer Mülhens.