Lungaus ist in Gefahr

Von Werner Sonntag

Am Rucksack trage ich die Plakette "Dem treuen Gast", und auch die goldene Lungauer Wandernadel habe ich erwandert; ich kenne Lehrer, Gewerbetreibende, Bürgermeister, Kleinbahn-Lokomotivführer, Jäger,Förster, Stammgäste aus dem Rheinland und Berlin, und zur "Frau Hauptschuldirektor" sage ich "Loisi" – kurz, jegliche Objektivität ist zum Teufel. Was allein mich zurückhält, Fremdenverkehrsreklame für den Lungau zu machen, ist der Fremdenverkehr. Denn die einen, die in dieses 1000 Meter hoch gelegene Alpenbecken hinter den Radstädter Tauern gelockt würden, fänden alles zu schlicht und zu bieder; die anderen aber, die schon hier sind, würden ihre Beschaulichkeit noch mehr gefährdet sehen. Doch dies ist die Gelegenheit, nach zehnjähriger Bekanntschaft mit einem Fremdenverkehrsort, der eigentlich erst nach dem Kriege einer geworden ist, Bilanz zu ziehen.