Bonn, im Februar

Den langersehnten Urlaub vom Wahl- und Nachwahlkampf wird Hans Katzer nun doch nicht allein seiner Familie widmen können. Fernab von der organisierten rheinischen Fröhlichkeit in der Karnevalszeit muß er sich an der belgischen Küste Gedanken darüber machen, ob und – wenn ja – wie er das neue Amt eines Chefkoordinators zwischen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und der CDU-Parteizentrale ausüben soll. Daß er überhaupt darüber nachdenken muß, liegt nicht so sehr an der Schwierigkeit der Aufgabe als an ihrer politischen Problematik. Zu viele sehen die Position des Chefkoordinators bereits als Vorstufe zum Amt des künftigen Generalsekretärs der Partei und Hans Katzer damit im Fahrwasser von Rainer Barzel.