Wir leben hauptsächlich von Regierungsaufträgen", erklärte mir Alfons Süßlich, der Chef einer bedeutenden kosmetischen Firma. "Weil wir uns ganz auf Wortkosmetik spezialisiert haben. Keine Regierung kommt ohne uns aus. Regierungen müssen ihren Bürgern manchmal bittere Pillen verabreichen. Die schmecken besser, wenn man sie ein bißchen versüßt. Das besorgen wir. Von uns verlangt man Phantasie, Schönheitssinn, Kreativität. Alles, was Regierungen selber selten besitzen." Ich sah mich um.

"Bei Ihnen herrscht anscheinend gerade Hochbetrieb."