Lehrer, so weiß jeder Touristikveranstalter, gehen gern auf Reisen. Bei den obligaten Studienreisen zu Ostern und Pfingsten sind sie gewöhnlich als starke, wenn nicht stärkste Berufsgruppe vertreten. Pädagogen begreifen das Reisen häufig im Sinne des Bildungsideals. Selbst in den Sommerferien neigen sie. dazu, Erholungsbedürfnis und Wissensdurst in der Kombination etwa einer lehrsamen Griechenlandkreuzfahrt mit einem Badeaufenthalt auf Rhodos zu befriedigen. Nach den Erfahrungen des Studienreiseunternehmens Deutsche Lehrerreisen und Schulfahrten überwiegt das Bildungsinteresse im Verhältnis von 70 zu 30 Prozent. Geschäftsführerin Erika Asmus: "Natürlich wollen Lehrer im Sommer auch mal am Strand liegen."