Augsburg

Am 24. Februar würdigte die Stadt Augsburg mit einem glanzvollen Festprogramm ihren großen Sohn anläßlich seines 400. Geburtstages, den Baumeister Elias Holl.

Genau zwei Wochen zuvor hatte sie einen jüngeren Sproß zu feiern, dem sie einen schlichten Ehrenkranz zum 75. Geburtstag flocht. Bertolt Brecht bekam dazu noch eine Rede des Oberbürgermeisters und den Besuch etlicher Repräsentanten aus Kommunalpolitik und Kultur. Der bescheidene Akt fand auf der Gasse statt, vor dem Geburtshaus des Dichters Am Rain 7, und die Stadtväter plädierten dabei für "ein ehrliches Verhältnis zwischen der Stadt und B. B.". Allerdings blieb ungesagt, daß es noch kurz vor diesem Ehrentag wieder einmal Querelen um den in Augsburg immer noch Bürger-erschreckenden Dichter gegeben hatte. Die Stadt verweigerte nämlich dem "Berliner Ensemble", das am 27. Februar den Brecht-Geburtstag in Augsburg nachfeiern will, das Gastrecht im Stadttheater.