Von Ernst Lemmer

Erich Kosthort: "Jakob Kaiser, der Arbeiterführer"; 286 Seiten, 27,– DM. Elfriede Nebgen: "Jakob Kaiser, der Widerstandskämpfer"; 245 Seiten, 24,– DM. (Kohlhammer Verlag, Stuttgart).

Der Charakter des Menschen kann sich in der Politik oft nur im Widerstand gegen Unrecht oder Gefahr entwickeln und schließlich bewähren. Dieses Urteil drängt sich bei der Lektüre der Jakob-Kaiser-Trilogie auf, von der nur noch der letzte Band ("Politiker zwischen Ost und West") aussteht. Der Verfasser des ersten Bandes ist Professor Erich Kosthorst, Historiker an der Pädagogischen Hochschule Münster, des zweiten Frau Dr. Elfriede Kaiser-Nebgen und des dritten, der erst im Herbst erscheint, der Heidelberger Historiker Professor Werner Conze. Die Würdigung der beiden veröffentlichten Bände darf ich versuchen, weil ich sowohl in dem einen als auch in dem anderen Fall mit Jakob Kaiser in der Sache parallele Erlebnisse hatte.