Lesezeichen
© ZEIT ONLINE

Ausgabe Nr. 50/1952

DIE ZEIT

Die Taube mit den Krallen

In dem gleichen Augenblick, in dem Wyschinski zu Schiff nach Rußland ist, um zu bekunden, daß die Sowjetunion an den weiteren Verhandlungen in der UNO nicht mehr sonderlich interessiert ist, rüsten in allen Ländern die Kommunisten und ihre Gefolgsleute zu dem "Völkerkongreß für den Frieden", der am 12.

Commonwealth konferiert

Seitdem zu Beginn dieses Jahres die Finanzminister des Commonwealth sich in höchster Eile und Sorge versammelten, um dem rapiden Schwund der Reserven des Sterlingblockes zu steuern, hat sich die Situation sichtlich verbessert.

ZEITSPIEGEL

Die Fraktion der FDP hat neuerdings eine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet, die sich auf den Rechtsstreit zwischen der Thüringischen Zellwolle AG in Gronau (Westfalen) und der Schwäbischen Zellstoff AG in Ehingen bezieht.

Antoine Pinay

Ein Schreibtisch, ein paar Stühle mit verschlissenen Polstern, anspruchslose Massenerzeugnisse, wie man sie zu Beginn des Jahrhunderts herstellte, bilden die Einrichtung des Chefzimmers.

Tagebuch der Zeit: Im nahen und fernen Orient

Die überraschende Erklärung des State Department in Washington, die amerikanische Regierung habe gegen den Ankauf iranischen Öls durch amerikanische Firmen nichts einzuwenden, nur müßten die Käufer das Risiko etwaiger gerichtlicher Schritte Englands tragen, scheint anzudeuten, daß Washington seine Einstellung zu dem iranisch-englischen Ölkonflikt geändert hat.

Der endlose Krieg

Am vierten und letzten Tage seines Besuches in Korea hat Eisenhower in einer Pressekonferenz in Seoul angedeutet, daß der koreanische Krieg nicht durch einen Angriff auf die Mandschurei oder eine andere Ausweitung der Kampfhandlungen beendet werden könne.

Frühe Routine

"TW Opernbeitrag zur münsterschen Woche der Uraufführungen" stammte von einem Komponisten, der durch

Notizen vom Kunstmarkt

Dort, wo Geld für Kunstwerke gezahlt wird und Zahlen die schönen Worte ersetzen, auf den Auktionen also, sind die geheimen Sehnsüchte unserer Welt deutlicher abzulesen als anderswo.

Die Kommunisten in der UNO

Vor kurzem sind neun amerikanische Staatsangehörige fristlos aus dem Dienst der UNO entlassen worden, weil sie sich geweigert hatten, vor einer bundesstaatlichen Anklage-Jury Angaben über ihre Beziehungen zur kommunistischen Partei zu machen.

Kein Dialog mit Gott

Hätte der schnurrbärtige und ohnehin ein wenig griesgrämig dreinschauende Edmond de Goncourt, unter dessen verblichener Lithographie im Restaurant Drouant traditionsgemäß auch in diesem Jahr von den zehn Mitgliedern der "Académie Goncourt " das "beste Prosawerk" preisgekrönt wurde, seine posthume Meinung kundtun dürfen, so wäre sie vermutlich nicht sehr schmeichelhaft ausgefallen.

Stadt mit Theaterklima

Als das Theater noch mit dem Karren von Ort zu Ort fuhr, als die Bürger mit leichtem Schaudern auf die Schauspieler sahen, diese Menschen, denen von Berufs wegen die Identität der Person fehlte, da war noch keine Luft, in der das Theater besonders gut oder schlecht gedieh.

Der meistgeplünderte Autor der Gegenwart

Eine Verwüstungsorgie ohnegleichen hat die Menschheit ergriffen. Die ,Zivilisation‘ trägt die Züge entfesselter Mordsucht, und die Fülle der Erde verdorrt vor ihrem giftigen Anhauch" Diese Anklage schleuderte der vierzigjährige Ludwig Klages kurz vor dem ersten Weltkrieg den fortschrittsgläubigen Zeitgenossen entgegen.

Heitere Kunst

Vor einigen Monaten meldeten wir hier, daß der Maler Emil Maetzel 75 Jahre alt geworden sei. Jetzt hat die Hamburger Kunsthalle rund 30 Bilder von ihm ausgestellt in Räumen, die neu hergerichtet sind, und zu denen man auf einer gewendelten Treppe gelangt, deren Wände von einem jüngst entdeckten Hamburger Nachwuchskünstler mit einer bunten Dekoration Versehen sind.

Flaschenteufel und Nachtflug

Immer wieder, in gewissen Zeitabständen, spielt die literarische Muse ihren Jüngern die gleiche dämonische Flaschenpost zu, die sie auffischen und an uns weitergeben dürfen, ohne sich deshalb schon dem Vorwurf eines abgenutzten Motivs auszusetzen.

Fische sind doch wirklich dumm!

"So?" meint der Mann, der neben ihm steht. Er blickt auf die müden, nach vorn gebeugten Schultern des Anglers herunter. Der Angler hat sich zwei Kistenbretter auf die Erde gelegt, sich darauf gesetzt und läßt die Beine über die Uferböschung baumeln.

Die letzten Rollen

"Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze." Er muß es selbst tun, wenn er abgetreten ist von den Brettern, die das Leben bedeuten, wenn sein Tod beginnt.

Alle in einem Boot

Kurz nach Mitternacht trifft ein deutsches Torpedo den ehemaligen Passagierdampfer "Nevada", als er Munition nach Archangelsk fährt.

Einer von Unzähligen

Uz ist eine kleine Hafenstadt am Meer. Nichts hebt sie aus ihrer Durchschnittlichkeit heraus. Der Krieg ist über sie hinweggegangen, ihre Bewohner haben sich nach den Wirren angeschickt, in die normale Bürgerlichkeit zurückzufinden.

Realität der Romantik

Die Iren, ein Volk der mündlichen Erzähler, haben in diesem Jahrhundert eine große Romanliteratur hervorgebracht. Von ihr ist in Deutschland nur wenig bekannt geworden (wenn man von James Joyce, Sean O’Casey, Sean O’Faolain absieht).

Kinder-Taschenbücher

"Bicher kann ich meinen Kindern nicht kaufen, sie sind viel zu teuer", hörte man noch im vorigen Jahr die Mütter klagen. In diesem Jahr werden sie es leichter haben, Wünsche zu erfüllen.

König für zehn Monate

Vor neunhundert Jahren regiert in England Edward der Bekenner ohne Nachkommen. Es bleibt ihm die Wahl zwischen drei Anwärtern auf den Thron: seinem Vetter mütterlicherseits, dem Normannenherzog Wilhelm dem Bastard aus der Normandie; dem Sohn seines Ratgebers Godwin und Beherrscher der mächtigsten der vier englischen Grafschaften, Harold von Kent; und dem Kinde Edgar Etheling, Enkel seines Halbbruders.

Liebevolle Legenden

Busse’s Welttheater – das ist Tomans Welttheater, und wir alle mit unserem Krimskram und unserem Schicksal kommen drin vor, so wie er uns kennenlernt in seinem Beruf, der junge Wiener Dozent für Psychologie.

Neu im Fernost-Geschäft...

Vor kurzem wurde in Berlin-West eine GmbH. unter dem Namen "Europäisch-Asiatische Außenhandelsgesellschaft" gegründet. Formal ist der Sitz dieses Unternehmens – offenbar einer Art politischer Gemeinschaftsgründung zwischen Pankow und Bonn – die Stadt Frankfurt am Main; praktisch aber ist Berlin der Hauptgeschäftsplatz.

Planung auf den Flughäfen

Zu unserem Aufsatz "Das Domizil der Lufthansa" ("Die Zeit" Nr. 49 vom 4. 12. 1952), der sich mit der Frage des Sitzes der neuen deutschen Luftverkehrs-Gesellschaft und der Werft der künftigen Deutschen Lufthansa beschäftigte, ist uns von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen die folgende Stellungnahme zugeleitet worden.

Schluß mit der Filmkrise

Der Bund hat jetzt den Schleier um seine Filmentflechtungs- und -finanzierungspläne etwas gelüftet. Es soll endlich Schluß gemacht werden mit der "deutschen Filmkrise", Schluß mit der Flut von "totsicheren" Heimatfilmen und Schluß mit dem Filmbürgschaftsrummel.

Nach Modell "März 1919"

Die Amerikaner haben versucht, die Machtposition der Kohle an der Ruhr durch Entflechtung aus der Welt zu schaffen. Die Planer in den Gewerkschaften glaubten, das gleiche zu erreichen, wenn ihre Forderung nach Mitbestimmung verwirklicht wird.

Nicht auf halbem Wege ...

Am 22. November war die dritte Rate für das Investitionshilfeaufkommen fällig. Sie hat ohne Zweifel – wie übrigens schon die beiden vorhergehenden – manchem Unternehmer allerlei Schwierigkeiten bereitet.

Gewinnbeteiligung in USA

Die Frage: Warum Gewinnbeteiligung? hat das Handbuch des Council of Profit Sharing Industries in USA noch vor wenigen Jahren mit dem klassisch-kapitalistischen Satz beantwortet: Gewinnbeteiligung ist "good business"; sie senkt die Kosten, hebt die Löhne, erhöht die Gewinne.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin, berichtet uns:: Zollsenkungen lösen das Dollarproblem nicht

Im Warenverkehr mit der übrigen Welt haben die USA seit 1948 einen jährlichen Ausfuhrüberschuß von 4 bis 5 Mrd. $ erreicht. Eine Ausnahme bildete das Jahr 1950, das unter dem Einfluß von Hortungs- und Eindeckungskäufen der privaten Wirtschaft und der Regierung stand und, bei gleichzeitiger Abnahme der Ausfuhren, nur einen Ausfuhrüberschuß von 1,4 Mrd.

Geburtstag im Blaugold-Haus

Als 1943 mit dem alten Köln auch die Glockengasse nahe des Doms in Schutt und Asche versank, zerbrachen zwar die Mauern der Gebäude, nicht aber Tradition und Lebenskraft einer der bekanntesten Kaufmanns- und Fabrikantendynastien Kölns.

Helfer in Not

Ungefähr 60 000 Ärzte gibt es in derBundesrepublik, nicht viel mehr als 1 pro Mille der Bevölkerung, aber ihre Bedeutung läßt sich nicht nach ihrer Zahl bemessen.

Funk für Anspruchsvolle

Flugzeuggeräusch. Sprecher: "Es ist fast dunkel in der Flugkabine." "So", dachte sich Hans Werner Richter, Chef und Autor der "Gruppe47", "so fing schon manches gute Feature im NWDR an, und wenn ich meines über das Wien von 1952 auch so anfange, also ein gutes Feature werden .

+ Weitere Artikel anzeigen