Pravernünde ist nicht berühmt geworden durch Tagungen und auch nicht dadurch, daß es seit eh und je der "Freien und Hansestadt Lübeck" zugehörte. Travemündes Ruhm ist einer Chronik aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts zu entnehmen. Es heißt in ihr, daß in der kleinen Stadt an der Mündung der Trave, dieses Flüßchens, das sich vorher etwas mühselig durch flache, feuchte Wiesen zur Ostsee vorgedrängt hatte, daß an diesem Ort schon damals "die Jugend auf den Reunions flirtete, während das Alter dem Jeu huldigte" — Heute gilt dieser Satz noch immer, wenn auch in etwas veränderter Form: auch die Jugend "huldigt" heute meistens dem "Jeu", während die Kunst des Flirtens selbst im vornehmen Travemünde nicht mehr besser beherrscht wird als anderswo. Auch die sportlichen reichen jungen Männer aus dem zurückhaltenden Norden reden heute nicht mehr lange drumherum, sondern hauen ihren braungebrannten sportlichen Mädchen bei passender Gelegenheit eins hinten vor und sagen: "Komm, Puppe".