Bressanone ist ein gradstraßiges, schmuckes Städtchen in Italien. Dort leben angesehene Bürger und Tabakschmuggler, die nun auch angesehene Bürger werden wollen. Als man sie jüngst vor den Kadi zitierte, argumentierten sie so: Wir werden von der Polizei verfolgt. Das ist nicht nur unser Schicksal, sondern kostet auch Benzin. Benzin aber bedeutet Verdienst für den Staat. Eine gute Verfolgung hält selbst der beste Wagen nicht aus. Also muß er repariert werden. Das bringt Arbeit und Entlastung für den Staat. Einer allein kann die Säcke nicht durchs. Gebüsch schleppen. Also brauchen wir Hilfskräfte, die wiederum keine Arbeitslosenunterstützung beanspruchen. Und letzten Endes entstehen Revolutionen nur durch Unzufriedenheit. Die aber läßt sich durch Schmuggel verbilligtes Rauchen beheben. Endkonsequenz: Erweist sich ein Glied der staatlichen Gemeinschaft irgendwo als nützlich, soll man es nicht immer durch die Gerichte belästigen! – Wohlverstanden: ganz ernsthaft haben sie diese Argumente vor einem ernsthaften Gericht Vorgebracht und ebenso ernsthaft gebeten, sie zwar in Zukunft noch zu verfolgen (denn sonst fiele ja alle wirtschaftliche Hilfe, die sie dem Staat geben, weg), aber es mit einer zünftigen Verfolgung auch genug sein zu lassen.