Unsere im Fortschritt der Forschung sich in immer feinere Verästelungen aufspaltende Wissenschaft endet im Spezialistentum. Das ist unvermeidlich. Heißt das, daß wir uns mit der Tatsache abfinden sollen, in einem babylonischen Sprachenchaos aneinander vorbeizureden und uns nicht mehr zu verstehen? Oder können wir trotz allem den Glauben an die Einheit des Geistes aufrechterhalten? Davon hängt vieles, ja, alles ab. Diesen Glauben aufgeben, hieße nämlich nichts weniger als die Voraussetzung für die Existenz einer Menschheit, für ihre Organisation auf der so klein gewordenen Erde leugnen! Doch wo ist der Herkules, der die die Menschheit bedrohende Hydra der Atomisierung des Geistes bezwingen könnte?