In der zurückliegenden Woche hat die Abwärtsbewegung am Aktienmarkt, die seit längerer Zeit auch die Blicke des sonst weniger börseninteressierten Publikums auf sich zog. eine Verlangsamung erfahren, auf einigen Gebieten auch ihr Ende gefunden. Während die Haussiers von einer vorübergehenden Atempause, von kleineren Gewinnrealisationen oder von üblichen "Regulierungen" sprechen, weisen vorsichtige Leute auf die Verstimmung hin, die aus der Außenhandelssituation oder aus der gesetzgeberischen Arbeit erwachsen In Hamburg wurde die unglückliche Brasilien-Regelung erregt diskutiert, deren Durchführung den Exporteuren große Verluste bringen wird Noch schwerer für die Börse wiegt jedoch die Erkenntnis, daß von diesem Bundestag ein Kapitalmarktförderungsgesetz, das auch den Aktien einige Erleichterungen bringt, nicht mehr zu erwarten ist. Man hat in Bonn offensichtlich nicht Mut gefunden, für eine Sache einzutreten, die von einer kapitalfeindlichen Zeit her noch unpopulär ist.