Der Betriebsrat der Firma Krupp hat sich in einem Schreiben an das Organ des Deutschen Gewerkschaftsbundes, die Zeitung "Welt der Arbeit", gegen die Benennung Alfried Krupps als Kriegsverbrecher verwahrt. In dem Schreiben heißt es: "Wir müssen darauf dringen, daß solche Äußerungen in der Gewerkschaftspresse unterbleiben, da die Belegschaft der Firma Krupp nicht einsehen kann, warum diese Dinge immer wieder aufgewühlt werden-, die in ihren Auswirkungen doch schließlich die Belegschaft treffen. Alle Maßnahmen der Alliierten, die in der Zeit nach 1945 gegen die Firma Krupp gerichtet waren, haben hauptsächlich die Belegschaft getroffen, die Belastungen zu tragen hatte, wie keine andere irgendeines Werkes, das ebenfalls Rüstungsaufträge durchgeführt hat."