Umgründung der Behring-Werke AG. Als erste der angekündigten Tochtergesellschaften der Farbwerke Hoechst AG., Frankfurt/Main-Höchst, wurde die Behring-Werke AG., Marburg an der Lahn, aus der Kontrolle gemäß Gesetz Nr. 35 (IG-Farben-Entflechtung) entlassen. In der Hauptversammlung der Behring-Werke AG. am 3. September in Marburg (Lahn) wurden die Gesellschaftsorgane neu gebildet. Der Aufsichtsrat besteht aus den Vorstandsmitgliedern der Farbwerke Hoechst AG., Dr. Michael Erlenbach (Vors.), Dr.-Ing. Karl Winnacker (stellv. Vors.) und Johann Moser, ferner aus Ministerialrat Dr. Hans von Behring (aus der Gründerfamilie), Leiter der Abteilung Gesundheitswesen im hessischen Innenministerium, Ministerialrat Dr. Karl Buhl, Leiter des Veterinärreferats im BEM, Professor Dr. Hans Schmidt, langjähriges Mitglied der Behring-Werke und früherer Leiter des Hygienischen Instituts der Universität Marburg, sowie aus den Betriebsratsmitgliedern Heinrich Funk und Peter Naumann. Zu Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft wurden bestellt: Prof. Dr. Albert Demnitz, Martin Gude, Dr. Hermann E. Schultze. In Übereinstimmung mit einer von dem IG-Farben-Kontroll-Ausschuß (Trifco) erlassenen Anordnung beschloß die Hauptversammlung ferner, die ehemaligen IG-Farben-Betriebe Behring-Werke, Marburg (Lahn), das Behring-Institut Eystrup und die Behring-Institut Berlin GmbH, zu übernehmen.