Frankfurts "sympathisches Klima" (Dr. Frhr. v. Maltzan), das zur fünftägigen Internationalen Herbstmesse rund 3400 Aussteller (39 v. H. Ausland) und 197 000 Besucher (59 000 bereits am ersten Tage), davon 17 800 ausländische Interessenten, aus 59 Ländern anlockte, hat zwar keine Sensation (woher auch?) geboren, wohl aber zu einer Festigung und maßvollen Belebung des Geschäfts verhelfen. Die über den Bedarf offensichtlich genau informierten Einkäufer und Anbieter wurden sich in einer Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens durchweg rasch und reibungslos über die vorwiegend mittleren und kleineren Aufträge einig. Zu situationsgerechten Preisen, über die man deshalb wenig klagte, mit denen kaum manipuliert wurde.