Man kann wirklich nicht behaupten, daß Westdeutschlands Brauereien während der Nachkriegsjahre etwa auf der Sonnenseite der wirtschaftlichen Entwicklung gelegen haben. Unzweifelhaft ist aber auch hier ein Aufstieg zu verzeichnen, an dem jedoch die einzelnen Bundesgebiete sehr unter schiedlich beteiligt sind. Dabei schneiden aber keineswegs immer die "Großen" besser ab als die "Kleinen". Vielmehr gibt es sehr leistungsfähige mittlere und kleinere Brauereien, die ihre betriebseigenen wirtschaftlichen Vorzüge gegenüber den großen Brauereien durchaus durchzusetzen verstehen. Für 1950/51 hat zwar eine beachtliche Zahl von Gesellschaften ihre Dividendenzahlung wieder aufnehmen und andere Gesellschaften haben den Dividendensatz erhöhen können, aber noch sind über 60 v. H. der Aktienbrauereien dividendenlos; das Schwergewicht der Dividendenzahlungen liegt bei 3 bis 5 v. H.