Zwei Männer haben die Geschichte Südafrikas in den letzten fünfzig Jahren gemacht: Jan Smuts und Daniel Malan. Der Zufall fügte es, daß sie beide im gleichen Ort, nämlich in Riebeck West, in der Kap-Provinz geboren wurden, und beider Eltern waren Buren und Farmer. Gleichwohl waren die beiden Familien grundverschieden. Vater Smuts, der seinen Wahlkreis als Abgeordneter im Kap-Parlament vertrat, strahlte von Temperament und Lebensfreude. Vater Malan dagegen, zäh und ausdauernd, gleichzeitig aber kühl und phlegmatisch, lebte als das Vorbild eines frommen Christen der Reformierten Kirche. Selbst von Hugenotten stammend, heiratete er die Tochter einer Familie gleicher Herkunft, Anna Magdalena du Toit, und dem kleinen Landhaus, das auf ihrer Farm stand, gaben die jungen Eheleute den für calvinistische Haltung bezeichnenden Namen: "Alles verloren."