Mit der stetigen Aufwärtsbewegung am Aktienmarkt – und hier in erster Linie bei den Montanen – hat sich das Interesse des Publikums weiter verstärkt. Wenn auch die Zuneigung noch keineswegs stürmisch ist, so war man an den Bankschaltern am Monats-Ultimo doch recht befriedigt. Man ist offensichtlich bemüht, jede Übersteigerung peinlichst zu vermeiden, die letzten Endes doch Verluste im Gefolge haben muß. Da die Erfahrungen aus der letzten großen Hausse gelehrt haben, wie übel das Publikum derartige Rückschläge aufnimmt und wie lange die daraus resultierenden Verstimmungen anhalten, geht man jetzt in den Börsensälen recht behutsam vor. Das Ausland ist in der Ordererteilung gegenwärtig noch durch den hohen Sperrmarkkurs behindert, doch ist auch auf dieser Seite das Interesse für deutsche Wertpapiere unverkennbar.