Der Ablauf der vergangenen Börsenwoche berechtigt zu der Hoffnung, daß in diesem Jahr die Börsenflaute noch vor Beendigung der allgemeinen Reisezeit überwunden wird. Den Anstoß zu der zeitweilig recht kräftigen Belebung gaben die Eisen- und Stahlwerke, die damit ihre tendenzbestimmende Stellung behauptet haben. Diesen Rang konnten ihnen auch die IG-Farben-Aktien nicht streitig machen. Zur Zeit ist ihr Markt völlig vernachlässigt. Alle Börsenplätze melden Tauschoperationen von IG-Farben in Montane, wo es in diesen Wochen sicherlich mehr zu verdienen gibt. Als Folge davon gingen IG-Farben (effektive Stücke) weiter auf 95 1/2 (99 v. H. in der Vorwoche) und Girostücke auf 91 1/2 (95) zurück.