In den letzten Wochen ist die Ostsee in den Brennpunkt des Kalten Krieges gerückt. Damit ist Schweden in den Strudel des Ost-West-Konfliktes geraten. Die Moskauer Angriffe gegen Schweden steigern sich zu immer größerer Heftigkeit. Jede Handlung, so ließ der Kreml durch Presse und Rundfunk verkünden, die einer militärischen Zusammenarbeit, mit dem Westen gleichkomme, müsse als sowjetfeindlich angesehen werden und sei geeignet, die Beziehungen mit der Sowjetunion zu verschlechtern. Besonders nachdrücklich warnte die sowjetische Presse Schweden davor, seine Herbstmanöver gleichzeitig mit den Ostseemanövern der NATO-Streitkräfte abzuhalten. Die Schweden erblicken in diesen Drohungen ein weiteres Glied in der Kette sowjetischer Einschüchterungsversuche, die darauf abzielen, Schweden dazu zu bringen, die Ostsee als sowjetisches Binnenmeer anzuerkennen. In diese Reihe gehörte auch der Abschuß zweier schwedischer Flugzeuge über der Ostsee.