Die Wissenschaft vom Wein ist in Deutschland sehr gut entwickelt. In keinem Land Europas wurde der Wein in einem solchen Umfang zum Gegenstand des Unterrichts, der Beobachtung und der Pflege gemacht wie in Deutschland. Dementsprechend umfangreich ist das Programm des 41. Deutschen Weinbaukongresses, der vom 24. bis 31. August in Freiburg i. Br. stattfindet. Der Weinbaukongreß berücksichtigt von Jahr zu Jahr ein anderes deutsches Weinbaugebiet als Tagungsort. Die Wahl des badischen Weinbaugebietes – Markgräflerland, Kaiserstuhl, Ortenau – ist eng verbunden mit dem Hauptanliegen des Kongresses: Bekämpfung der Reblaus, Wiederaufbau des deutschen Weinbaues auf reblaussicherer Grundlage, In der deutschen Südwestecke waren die Weinberge zu 84 v. H. reblausverseucht. Vier bis fünf Millionen DM werden von den südbadischen Winzern jährlich in die "Umlage" der Rebfläche investiert.