Bundesrepublik Mitglied der Weltbank und des Währungsfonds

Am 14. August wurden in Washington die Urkunden über den Beitritt der Bundesrepublik zur Weltbank und zum Internationalen Währungsfonds unterzeichnet. Nach Abschluß der Londoner Schuldenkonferenz, durch die nach Regelung der deutschen Schuldverpflichtungen aus der Vergangenheit die internationale Kreditfähigkeit der Bundesrepublik hergestellt wurde, bedeutet der Beitritt Westdeutschlands zur Weltbank und zum Währungsfonds einen weiteren Schritt zur Eingliederung in das internationale Währungs- und Kreditsystem und eröffnet nunmehr auch die formelle Möglichkeit, über die Weltbank internationale Kredithilfen in Anspruch zu nehmen.