Polens Städteplanung sieht vor, daß die Hafen- und Werftstädte Gdingen und Danzig samt dem Seebad Zoppot unter der Bezeichnung "Dreistadt" zu einer Großstadt an der Ostsee ausgebaut werden. In einer Veröffentlichung heißt es, die "Dreistadt" werde nach Abschluß des Warschauer Sechsjahreplans vom äußersten Osten Danzig bis zur Westgrenze des jetzigen Gdingen ein geschlossenes, modernes Verkehrsnetz haben und mindestens 450 000 Einwohner zählen. Danzig erweitere sich heute schon stark nach Westen. Seine "nicht nur im Baustil, sondern auch in ihrer Ornamentik getreu den historischen Überlieferungen" rekonstrierte Altstadt soll künftig 16 000 Menschen (80 000 vor der Zerstörung) aufnehmen, während Gdingen bereits jetzt 120 000 (84 000 vor dem Kriege) beherbergt.