Die beständige Gutwetterlage an der Nord- und Ostsee in Spätsommer und Herbst wissen die Kenner, die wirklich Erholung in Stille und Einsamkeit suchen, zu schätzen. Die Bäder und Kurorte des Landes Schleswig-Holsteins preisen besonders die individuelle Bedienung des Gastes in der Nachsaison.

Nicht überall spült die Ostsee gelben Bernstein an den Strand: in Haffkrug nicht, in Scharbeutz und Timmendorf nicht. Auch die Wellen sind dort nur klein, und der Strand ist nicht so weiß wie in Pommern oder am Frischen Haff oder in Kurland. Wer in Libau badete, bei Rügen, Bornholm oder Gotland segelte, der spricht nicht mehr von der "harmlosen" Ostsee: die Wellen schlagen meterhoch an den Strand, auf See aber wechselt der Wind, weiße Gischt schlägt ins Boot, und auch die Frachtdampfer, die mit Holz oder Erz von Haparanda nach Swinemünde fahren, schlingern in der Dünung.