Sechs Rätsel von Joachim Günther

Nicht nur zum Zeitvertreib sind Rätsel erfunden und geraten worden. Dichter und Philosophen (unter ihnen Schiller, Schleiermacher, Franz Brentano) erdachten Rätsel, die zugleich Sinngedichte waren und in verschlüsselter Form ein wenig vom geheimnisvollen Zusammenhang aller Dinge in der Welt aufleuchten ließen. Etwa jenes Rätsel von Schleiermacher: "Wir sind’s gewiß in vielen Dingen / und doch in andern sind wir’s nicht. / Die sind’s, die wir zu Grabe bringen, / und wiederum sind sie es nicht". – Lösung: "Verschieden". – Joachim Günther hat sich heute dieser Kunst wieder angenommen, in der Poetisches sich mit Philosophischem verbindet. Vielleicht gibt der Sommerurlaub manchem Leser Muße, sich am Erraten zu versuchen, ehe er die Lösungen auf Seite 11 aufschlägt.