Die Ereignisse in der sowjetischen Besatzungszone lassen erkennen, daß das SED-Politbüro den "Aufbau des Sozialismus auf volksdemokratischer Grundlage", also die Bolschewisierung der Sowjetzone, mit allen Mitteln vorwärts treibt. Die Volkskammer hat bereits das Gesetz über die sogenannte Verwaltungsreform verabschiedet; die Länderparlamente haben sich selbst aufgelöst, nachdem sie vorher noch die Umwandlung der Länder in die vorgeschriebenen Bezirke beschlossen hatten. Und die gegen die evangelische und katholische Kirche eingeleiteten Schikanen sind nichts als Vorläufer von Maßnahmen, die die Zerschlagung der Gesamtdeutschland umfassenden Organisationen der Kirchen zum Ziele haben.