Die Landesarbeitsgerichte Hannover, Bremen, Stuttgart haben Entscheidungen gefällt, denen im Bereich des Arbeitskampfrechtes insofern besondere Bedeutung zukommt, als in der neueren arbeitsrechtlichen Literatur z. T. eine völlig andere Auffassung vertreten wird: nämlich die Theorie, wonach der Arbeitnehmer berechtigt sei, die Arbeit auch ohne jede Rücksicht auf bestehende vertragliche Bindungen niederzulegen. Nach dieser Ansicht soll auch dann keine Verletzung der Arbeitspflicht vorliegen, wenn die Arbeit ohne vorherige ordnungsmäßige Kündigung eingestellt wird; entsprechend wird bestritten, daß dem Arbeitgeber in diesen Fällen das Recht zur fristlosen Entlassung zusteht. Gegen diese Auffassung wendet sich das Landesarbeitsgericht Hannover, indem es klar und entschieden ausspricht, daß die Niederlegung der Arbeit im Streik ohne ordnungsgemäße Lösung des Arbeitsvertrages einen berechtigten Grund zur fristlosen Entlassung bildet.