Experimente des Zeichners Laverrerie

Die Tiere mit menschlichen Eigenschaften auszustatten, das ist die Art der Märchen gewesen. Der französische Zeichner Raimond de Laverrerie aber macht es umgekehrt: er sieht das Tier im Menschen. Das klingt böse und ist doch nett gemeint. Denn da er die Tiere und die Manschen gleichermaßen liebt, stattet er die Ähnlichkeit, die er zwischen beiden Wesen entdeckt, mit sympathischen Zügen aus. "Wie lustig", rief einer, als er diese Zeichnungen sah; Ein anderersagte: "Wie wahr, wie wahr!"