Die Denkschrift "Verbrauchsorientierte Stromerzeugung", die sich gegen die verbundwirtschaftlich orientiertenTendenzen wendet, öffentliche Mittel für den Ausbau der Elektrizitätsversorgung überwiegend in sogenannten "Schwerpunktprogrammen" zu investieren, ist an dieser Stelle (in Nr. 15) unter dem Titel "Gegen übertriebenen Stromföderalismus" von unserem westdeutschen Korrespondenten kritisch besprochen worden. Aus Gründen der Loyalität geben wir im folgenden Herrn Dr. ing. e. h. F. Marguerre, Generaldirektor der Großkraftwerk Mannheim AG., der für die Denkschrift verantwortlich zeichnet und in unserer Stellungnahme auch persönlich angesprochen wurde, das Wort.