Fast hatte man vergessen, daß sie noch existiert, die Staatliche Erfassungs-Gesellschaft für öffentliches Gut m. b. H. (STEG). Ende 1951 waren es noch acht Lager gegen 17 am Anfang des Jahres, in denen (nur in der amerikanischen Besatzungszone) Restbestände alliierten und deutschen Wehrmachtseigentums und von der Besatzungsmacht in Deutschland requirierte Güter auf Käufer warten. Durch Aufarbeitung vor allem von Nachrichten- und Funkgeräten sowie Baumaschinen wurden die Verkaufsmöglichkeiten dieser Güter durch die STEG verbessert.