Stadtplanung, Landesplanung, Raumordnung, das sind Begriffe, die der heutigen Generation bekannt sind. Weiß aber auch jeder, daß sie vom "Stadtbaumeister" Robert Schmidt in Essen und später im Ruhrsiedlungsverband erstmalig verwirklicht wurden? Verständlich, daß Essens bauliche Entwicklung deshalb frühzeitig einen vorbildlichen Rahmen erhielt. Dieser wird aber wegen der folgenden Eingemeindungen und des Anschwellens des Kraftwagenverkehrs bald zu eng. Die Auflockerung dehnte deshalb die City an das Bernetal zum Hölterberg aus. 1941 wurde die neue Planung bekanntgegeben; sie mußte bis 1950 unter Berücksichtigung der gewaltigen "Kahlschläge durch die Bomben" verfeinert werden und ist nunmehr "Leitplan" geworden. Alle Umänderungen von Straßen, Plätzen und Baublöcken richten sich danach; bald wird Essens Innenstadt, neu geformt um das 1100jährige Münster, wieder einmaligen Charakter zeigen.