Seit 350 Jahren ist die Familie Krupp in Essen ansässig, und viele ihrer Mitglieder haben als Ratsherren und Bürgermeister an der "Regierung" dieser ehemals reichsfreien Stadt teilgenommen. – Die Hinwendung zur industriellen Betätigung geht indessen erst auf Friedrich Krupp (1787–1826) zurück. Wie manche seiner Zeitgenossen hatte ihn die Herstellung des kostbaren Gußstahls, die damals ein streng gehütetes Geheimnis Englands war, in seinen Bann gezogen. Ihr hat er alle seine Kraft und sein stattliches Vermögen geopfert, und schließlich ist er wirklich dahin gelangt, einen Tiegelstahl, wenn auch zunächst nur in kleinen Formen, zu gießen. So trägt die von ihm 1811 gegründete Gußstahlfabrik mit Recht noch heute seinen Namen.