Es ist ein langer, beschwerlicher Weg, den die Olympia – Werke West von der Berliner Friedrichstraße, wo sie vor 49 Jahren als Zweigunternehmen der AEG für den Vertrieb der Mignon-Schreibmaschinen gegründet wurden, über die Gewehrfabrik von Erfurt bis in die demontierte Marinewerft-Stadt Wilhelmshaven zurückzulegen hatten. Daß sie nun mit Abstand an der Spitze aller deutschen Schreibmaschinenwerke liegen, ist nicht nur dem willenskräftigen Unternehmermut ihrer führenden Männer, sondern vor allem dem Verständnis und der aufgeschlossenen Bereitschaft der Belegschaft für alle notwendigen Werksmaßnahmen zu danken. So konnten in Wilhelmshaven in kurzer Zeit wieder 4500 Männer und Frauen eine neue Aufgabe finden. Es wurde eine Zusammenarbeit erreicht, die in den Produktionsziffern deutlich zum Ausdruck kommt.