Jene unseligen Bürokraten scheinen nicht alle zu werden, die Matth. 6, 3 ("Lasse deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut") als kategorischen Imperativ betrachten. Hört man sich die Sorgen der im Gesamtverband der Deutschen Textilveredlungsindustrie – zusammengeschlossenen 350 Betriebe mit 44 000 Beschäftigten an – reiner Produktions- (sprich: Veredlungs-)Wert jährlich 400 Mill. DM –, die neulich in einer Pressekonferenz analysiert wurden, so fühlt man sich fast in die leidigen Vorwährungsreformzeiten perforierter Bewirtschaftung mit all ihrem fadenscheinigen Gesetzesdekor zurückversetzt. Die Tragikomödie (mit ernster Moral) betitelt sich – hier wie bei anderen Branchen –: Kohle.