Von Walter Fredericia

Es ist viel davon die Rede, daß die Verfassung der Bundesrepublik – nicht populär sei, daß insbesondere die Jugend dem neuen Staat ohne Verständnis und interesselos gegenüberstehe. Man beklagt es, daß immer größere Teile der Bevölkerung in den Westzonen sich von der Politik abwenden. Professor Dr. Werner Weber hat in seinem Buch, das wir hier besprechen, die Ursache dieser Symptome aufgedeckt.

Das Bonner Grundgesetz entwirft uns das Bild eines Verfassungslebens ohne ernstes Risiko, von beruhigender Sicherheit und von einem nahezu bukolischen Frieden. Wir müssen nur fürchten, daß der tödlichen Bedrohung, unter der das deutsche Volk steht, dieser Friede nicht heilig ist.“ Diese Sätze stehen in einer scharfsinnigen Verfassungsanalyse, die Prof. Dr. Werner Weber in seinem Buch: Spannungen und Kräfte im westdeutschen Verfassungssystem, unternimmt (Friedrich Vorwerk Verlag, Stuttgart).