Gewinnabschlüsse bei Orenstein & Koppel. Die HV der Orenstein-Koppei und Lübecker Maschinenbau AG. billigte die Abschlüsse für die Zeit vom 1. Januar 1948 bis 31. Dezember 1950. Das AK wurde im Verhältnis 10:4 von 26 Mill. RM auf 10,4 Mill. RM umgestellt (8,92 Mill. Stammaktien und 1,48 Mill. – Vorzugsaktien) Die Rücklagen beliefen sich am 31. Dezember 1950 auf 4,58 Mill. DM. Aus dem Gewinn für 1948/49 von 194 000 DM wurde eine Vorzugsdividende von 5 v. H. auf die Vorzugsaktien für die Jahre 1944 bis Juni 1948 (im Verhältnis 10:1 umgestellt) und 5 v. H. Vorzugsdividende auf die Vorzugsaktien für 1948/49 ausgeschüttet. Aus dem Reingewinn für 1950 erhielten ebenfalls die Vorzugsaktien 5 v. H. Dividende, der Rest von – 8 890 DM wird auf neue Rechnung vorgetragen.