Von August Winnig

Der jetzt 73jährige August Winnig, früher Oberpräsident von Ostpreußen, 1920 aus der SPD. ausgeschlossen, der sich im Laufe eines reichen Politiker- und Schriftsteller-Lebens vom marxistischen zum christlichen Sozialisten entwickelt hat, stellt uns den folgenden Beitrag zur Verfügung.

Nach dem Niederbruch der Hitlerschen Diktatur haben wir wohl alle, wenn auch nur vorübergehend, geglaubt, jetzt würde uns der wohltuende Status der bürgerlichen Freiheit nach dem Muster der westlichen Demokratie gesichert sein. Das Besatzungsregime hatte freilich mit der Demokratie nichts zu tun, aber immerhin war es auch unter der Besatzung ganz gefahrlos geworden, in der Eisenbahn oder Straßenbahn oder auch beim Warten in der Friseurstube ganz offen zu kritisieren und zu schimpfen. Außerdem konnte die Besatzung ja nur ein vorübergehender Zustand sein – die Demokratie war uns gewiß.