Die Note, die der russische Außenminister Wyschinski vor einiger Zeit dem norwegischen Gesandten in Moskau aushändigte, die Antwort des norwegischen Außenministers Lange und der Kommentar, den Außenminister Acheson zu diesem Notenwechsel gab, richtet den Blick von der Welt auf ein wenig beachtetes Gebiet, in welchem die Russen auf jede Veränderung sehr empfindlich reagieren: die Arktis.

In der Note erhebt die russische Regierung Protest gegen die angebliche Verletzung des Pariser Vertrages vom Jahre 1920, in welchem Norwegen sich verpflichtet hatte, weder selbst noch durch dritte Staaten Marinestützpunkte oder Befestigungen auf Spitzbergen und der Bäreninsel anzulegen. Der norwegische Außenminister wurde bei der sofortigen Zurückweisung des Protestes durch Acheson unterstützt, der die Anklagen Moskaus "unwahr" nannte und als einen Versuch bezeichnete, Norwegen aus der Nordatlantikpakt-Organisation herauszubrechen.