Von Norbert Jacques

In diesen Tagen wurden in Hamburg die höflichsten und rücksichtsvollsten Autofahrer, die in einer "Verkehrserziehungswoche" ermittelt wurden, vom Polizeipräsidenten ausgezeichnet. Rücksicht im Verkehr tut heute in Deutschland mehr denn je not, denn die Anzahl der Verkehrsunfälle steigt von Monat zu Monat. Da Vergleiche mit den Erfahrungen des Auslandes uns helfen könnten, haben wir Norbert Jacques gebeten, seine Beobachtungen in der Schweiz zu schildern.

Ich glaube, aus der Schweiz kommend, jetzt besser zu verstehen, was bei uns in Deutschland mit dem Autofahren im argen liegt. In Deutschland versucht man das Problem von außen, aus dem Technischen, mit den Buchstaben von Verordnungen zu lösen. Die Schweiz hat am andern Ende angegriffen. Sie hat es unternommen, der Sache irgendwie über die Seele beizukommen. Das Fundament ist die Gleichberechtigung von vornherein. Die Radfahrer zum Beispiel dürfen nebeneinander die ganze Straßenhälfte einnehmen, der Automobilist muß sie umfahren und kann das nur, wenn die andere Straßenseite frei ist – sonst muß er warten!