Nachdem nun Bundestag und Bundesrat, die Vorschläge des Vermittlungsausschusses angenommen haben, kann das Bundesbahn-Gesetz (Mitte November) in Kraft treten. Damit hat die Bundesbahn endlich die notwendige Rechtsgrundlage für ihre Arbeit; gleichzeitig sind die Voraussetzungen geschaffen, um die dringenden Personenfragen zu regeln. Zunächst sind die zwanzig Mitglieder des Verwaltungsrates und dann die vier Mitglieder des Vorstandes zu benennen. Das Gesetz schreibt die Bildung des Verwaltungsrates innerhalb von drei Monaten vor; jedoch wäre es wohl zweckmäßig, wenn der Verwaltungsrat bereits früher seine Tätigkeit aufnehmen könnte. Die Ernennung des Vorstandes erfolgt auf Grund eines Vorschlages des Bundesverkehrsministers im Einvernehmen. mit dem Verwaltungsrat, der also vorher aktionsfähig sein muß.