Zu unsrer Glosse "Der letzte Sprung" (erschienen in der Ausgabe vom 20. September), die sich kritisch mit dem Bundesbahngesetz und seinem "Hürdenlauf" über die parlamentarische Bahn beschäftigte, erhalten wir nun, mu einiger Verspätung, eine Äußerung aus kompetenter Bonner Quelle. Sie hat folgenden Wortlaut:

Es trifft nicht zu, daß die Diskussion um das Bundesbaugesetz "wieder auf den Ausgangspunkt" zurückgeführt worden ist, wie der Verfasser meint, d. h. auf den Bundesratsentwurf, der bereits Anfang 1950 vorlag. Der Ausschuß für Verkehrswesen des Bundestages hat sich in höchst anerkennenswerter Weise und in langwieriger Arbeit bemüht, eine gemeinsame Linie zwischen dem Entwurf des Bundesverkehrsministeriums und dem Bundesratsentwurf zu finden. Der Tom Bundestag verabschiedete Entwurf eines Bundesbahngesetzes ist also eine auf Grund der Annäherung der beiderseitigen Standpunkte gefundene neue Basis.