Am 1. November feiern 3500 Menschen und einige hundert Gäste aus dem In- und Ausland den 75. Geburtstag der Duisburger Kupferhütte AG, Duisburg. Mit den Produktionskurven des Werkes ist zugleich ein Stück deutscher Industrie- und Wirtschaftsgeschichte geschrieben; es sind Kurven der Gewinnung von Kupfer, Silber und Blei, von Zink, Kobalt und Gold, von Roheisen und Sulfaten. Einst ein Anhängsel der rheinischen Schwefelsäure-Industrie, ging das Werk später mehr und mehr in die Metallgewinnung. Heute wächst die Hütte nicht mehr im Schatten größerer Wirtschaftsgebilde, sondern auf eigenen Füßen stehend in europäische Bedeutung hinein. Daß die Kupferhüttenmänner bei einer Werks- und Fabrikationserfahrung von drei Generationen der la Europa entstehenden neuen Konkurrenz mit Zuversicht entgegensehen, hat aber auch noch einen anderen Grund.