Will man Metall gegen jede Art zerstörenden Einflusses schätzen, so braucht man eine Schutzschicht, die festhaftend, lückenlos undurchlässig, billig und haltbar ist. Es scheint, daß man nun auf Grund neuer physikalisch-mineralogischchemischer Erkenntnisse die Methode gefunden hat, diese Forderungen zu erfüllen. Es handelt sich um das Sinoxal-Verfahren, das die Erfinder eine Umwälzung auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes nennen. Nach dieser Methode können jetzt Eisen und andere Metalle aktiv gegen Rost- und Säureeinwirkungen geschützt werden, da sich – unter dem Farbfilm nach dem Grundanstrich mit "Sinoxal 5010" eine festhaftende, undurchlässige, kristalline, rostbindende Schutzschicht bildet. Dieser emailleähnliche Überzug ist gegen Biegebeanspruchung elastisch, fettabsorbierend, wasserabweisend, widerstandsfähig gegen Alkalien und nicht oxydierende Säuren, beständig gegen Öl, Benzin, Dieselkraftstoff und Petroleum. Auf den Grundanstrich können Deckfarben ohne Mühe aufgetragen werden.